Metallentfernung
biologische Zahnmedizin

Homepage

Metallentfernung in der Bio Zahnarztpraxis

Amalgam war lange Zeit ein beliebtes Material für Zahnfüllungen. Heute kommen viele Patienten mit dem Wunsch in die Praxis, auf das quecksilberbelastete Amalgam zu verzichten oder bereits vorhandene Füllungen durch eine Amalgamausleitung loszuwerden.

Aber auch andere Metalle finden und fanden in der Zahnmedizin häufig Anwendung – so etwa Gold oder Metallverbindungen mit Silberlegierungen. Dabei können sich aus den Wechselwirkungen der Metalle untereinander und mit dem Körper gefährliche gesundheitliche Risiken ergeben.

Zahnfüllungen aus Metall

Welche Gefahren können Zahnfüllungen aus Metall
mit sich bringen?

In der biologischen Zahnmedizin steht das Ziel im Mittelpunkt, auf Metalle zu verzichten, die toxische Effekte auf den Organismus haben können. Durch Einflüsse wie Speisen und Getränke, Speichel und mechanische Einwirkung kommt es an den Metallen im Mund zu Korrosion und Abnutzung. Metallionen werden dabei freigesetzt. Durch deren Wechselwirkungen – etwa bei Zahnfüllungen aus verschiedenen Metallen oder mit dem Organismus – kann es zu funktionellen Beschwerden der Organe kommen.

Chronische Erkrankungen können sich entwickeln, unter anderem Demenz, Neurodermitis sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nicht zuletzt belasten Metalle im Mundraum das Immunsystem: Dieses erkennt die Metallionen als Fremdkörper und produziert Antikörper dagegen, was sich in allergischen Reaktionen oder allgemein in einem geschwächten Abwehrsystem äußert. Eine umfassende Entgiftung kann hier hilfreich sein, nützt jedoch dauerhaft nicht viel, wenn die Ursache der körperlichen Beschwerden – nämlich das Metall – im Körper verbleibt.

Metalle vom Bio Zahnarzt vollständig entfernen lassen

Die Bio Zahnheilkunde versucht, stets metallfrei zu arbeiten. Bereits vorhandene Füllungen aus Amalgam, Gold und Co. lassen sich im Rahmen einer professionellen Metallentfernung in der Bio Zahnarztpraxis eliminieren.

Die Prinzipien, auf die es hierbei ankommt, sind bei allen Metallentfernungen der Amalgamausleitung ähnlich. Das bedeutet: Im Vordergrund stehen das schonende Entfernen der Metalle, ohne dass Giftstoffe in den Körper gelangen, und die anschließende Entgiftung. 
Nach der Metallentfernung werden kleinere Defekte an der Zahnsubstanz vom biologisch arbeitenden Zahnarzt mit biokompatiblen Füllungsmaterialien wieder verschlossen. Größere Defekte werden in der Regel mit metallfreien Kronen versorgt. Das Material der Wahl ist hier meist Zirkon, welches sehr gut verträglich ist und keine Wechselwirkungen hervorruft. Im Anschluss an die Amalgamausleitung oder Entfernung eines anderen Metalls beim Bio Zahnarzt bietet sich eine umfassende Entgiftung des Körpers an, sodass dieser die anfallenden Giftstoffe vollständig loswird. Ihr Bio Zahnarztpraxis berät Sie gerne diesbezüglich.

Inlays